Saure-Sahne-Kuchen

I‘ m back. Und ich habe viele Erfahrungen im Gepäck- über den australischen (vermeintlichen) Lebensstil, das knuffelige bis interessante Wildlife und natürlich über das fettreiche Essen. Aber bevor es richtig zur Sache geht, möchte ich mich, und Euch, ganz sanft einstimmen, mit einem lecker-fettigen Schokoladenkuchen, der mit Saurer Sahne gebacken wird. Und eigentlich nichts mit Australien und meiner Reise zu tun hat. Trotzdem- lecker ist er. Aber seht mal lieber selbst:

Rezept

Saure-Sahne-Kuchen

Zutaten (für 1 eckiges Blech)

Teig:

  • 250 g weiche Butter (oh ja!)
  • 250 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 4 Eier
  • 200 g Saure Sahne
  • 300 g Mehl
  • 50 g Kakao
  • 1 gestrichenen TL Natron

Guss:

  • 125 g Butter
  • 250 g Puderzucker

Zubereitung:

  • Den Ofen auf 180°C Umluft (200°C Ober-/UNterhitze) vorheizen.
  • Die Butter mit dem Zucker schick schaumig schlagen, den Vanillezucker einrieseln lassen.
  • Nacheinander die Eier zur Buttermasse geben, gut unterrühren. Die Saure Sahne darunterrühren.
  • Das Mehl mit Kakao und Natron in eine frischen Schüssel mischen und nach und nach zu den feuchten Zutaten geben. Gut unterrühren.
  • Den Teig auf ein gefettetes Backblech streichen und etwas glätten. Bei 160°C ca. 30 Minuten backen. Dann mit einem Holzstäbchen oder einer Gabel testen, ob er schon durch ist oder ob an dem Stäbchen/ der Gabel noch Teig klebt–> in diesem Fall dann noch 10 Minuten backen.
  • Das Blech aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen.
  • Für den Guss die Butter schmelzen und den Puderzucker hineinrühren, bis der Zucker klumpenfrei ist. Den Guss dünn und gleichmäßig auf den Kuchen streichen.

Das Rezept habe ich von meiner Mama und habe es schon vor vielen Jahren gerne gebacken, weil es recht einfach und das Ergebnis wirklich schmackhaft ist.

7 Kommentare »

maike am April 6th 2011 in Kuchen

7 Kommentare zu “Saure-Sahne-Kuchen”

  1. Melanie schrieb am 09 Apr 2011 um 16:48 #

    Super!! Das Rezept wollt ich schon immer mal haben!
    LG

  2. maike schrieb am 10 Apr 2011 um 22:15 #

    Dafür bin ich doch da. : )

  3. Heike schrieb am 10 Aug 2011 um 17:52 #

    Hallo Maike, ich stöbere immer wieder gern in deinem blog! Meine Verbeugung vor deiner Courage und den Ergebnissen. Den Kuchen habe ich gleich wieder erkannt, allerdings ist bei mir im Teig noch eine Tafel dunkle Schokolade (in Form kleiner Bröckchen) drin. Die wird mitgebacken und zergeht sehr schön, je nachdem, wie klein man sie vorher hackt. Bei uns ist das der Kindergeburtstagshit, dann allerdings verziert mit allerlei buntem Gestreusel. Grüße aus Schleußig!

  4. maike schrieb am 11 Aug 2011 um 19:19 #

    Hallo Heike,
    da freue ich mich natürlich, dass dir mein Blog gefällt. Ich hoffe, ich kann manchmal weiterhelfen oder einfach nur Ideen liefern.
    Das mit der zusätzlichen Schokolade im Saure Sahne-Kuchen klingt natürlich äußerst delikat und wird beim nächsten Mal sofort ausprobiert. Schokolade geht ja einfach immer. : )
    Ich freue mich über viele weitere Besuche,
    liebste Grüße aus Connewitz : )

  5. Robert schrieb am 21 Mrz 2015 um 19:43 #

    Hi!

    Habe deinen Kuchen heute nachgebacken. Er sieht super aus und duftet Klasse…auch der Teig war sehr lecker. :-))

    50 Minuten dauert es bei 160-170 Grad!

    Liebe Grüße und danke fürs weitergeben!

    Robert aus Regensburg

  6. Anonymous schrieb am 15 Mai 2015 um 15:19 #

    Hi kann man statt Natron auch Bachpulver nehmen und wenn ja wisst ihr wie viel???? :-)

  7. maike schrieb am 17 Mai 2015 um 13:09 #

    Huhu, ich nehme einfach immer die doppelte Menge Backpulver, wenn ich kein Natron habe. Sollte meistens gut klappen. (Außer für ne Natronlauge natürlich…) Grüße!

Comments RSS

Kommentar schreiben