Cherry Danish, Veggie Tacos, Sweet Potatoe Fries und Miss Patty’s Punch – Kleine Gilmore Girls Sause

cherry-danish3

Zeit zu Feiern! Zeit, die Tassen zu heben und mit Knall und Krawall zusammen krachen zu lassen- die Gilmore Girlies sind back in town, wooohooo! :-D Nach all den Jahren, in denen ich mit ihnen auf dem Sofa lag, öfter krank, meist quietsch fidel oder sie mir beim Aufräumen, Basteln, Kochen und Backen Gesellschaft leisteten, ja, nach all der Zeit ist ihr Comeback einer der wohl besten Anlässe, Unmengen an ungesundem Essen zu vertilgen und viel zu lang auf die Leinwand zu glotzen.

miss-pattys-punch2

Ich bin, offensichtlich, ein ganz schönes Serienopfer und hänge noch immer mit meinen Freunden von Grey’s Anatomy herum, auch wenn es eigentlich nur noch ziemlicher Quatsch ist. Aber was soll man tun, man muss doch wissen, wie es weiter geht… Bei den Gilmores ist es natürlich noch spannender, nachdem die Serie ja eigentlich beendet war und es nun, nach gefühlten 100 Jahren, endlich weiter geht. Hach, wie schön! Aus diesem Anlass gab es am Sonntag auf Instagram auch ein kleines Synchronkochen zum Thema Gilmores und heute zeige ich euch die Rezepte, die ich dafür zubereitet habe: Cherry Danish(es?), Veggie Tacos mit Sweet Potatoe Fries und Miss Patty’s Punch. Woohoo!

veggie-taco2

Da die Girls an sich ja eher kochfaul sind, habe ich an manchen Stellen auch abgekürzt. Keine Sorge, die Kirschplunder waren immerhin komplett selbst gemacht und dadurch auch entsetzlich lecker, oh ja! In jedem Fall sollten alle Rezepte für jeden machbar sein, aber seht doch selbst. Und, viel wichtiger, habt einen besonders schönen Abend mit den Girlies, ich denke mal, es wird legen- wait for it- ach nee, das war ja ne andere Serie. :-D In jedem Fall- lasst’s krachen, liebe Menschen! :-)

cherry-danish

Cherry Danish (oder auch: Kirschplunder)

Zutaten (für etwa 12 – 15 Plunder, je nach Größe)

1 Rezept süßer Plunderteig vom Kleinen Kuriositätenladen
400 g Vanillepudding (gern selbst gekocht)
1 kleines Glas Sauerkirschen, gesüßt
2 EL Speisestärke
etwas Zucker nach Geschmack
Puderzucker
Milch
frischer Zitronensaft

Zubereitung

  1. Den Teig nach dem Rezept zubereiten. Den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Das Glas Sauerkirschen abtropfen lassen, den Saft auffangen und in einen kleinen Topf geben. 3 EL vom Saft abnehmen, mit Stärke verquirlen und den Rest vom Saft aufkochen. Stärkegemisch einrühren, gut rühren und weiter köcheln, ggf. mit etwas Zucker süßen. Die Kirschen unterheben, abkühlen lassen.
  2. Den Teig zu einem großen Rechteck mit etwa 0,7 cm Dicke ausrollen und in etwa 1 cm breite Streifen schneiden, dann je zwei Streifen miteinander verzwirbeln. Aus dem verdrehten Teigband nun eine „9“ legen und das Ende des Teiges (also das…äh…Schwänzchen von der „9“, höhö) unter den Kranz legen und daraus einen Boden formen. Gut miteinander verbinden (also den Teig zusammen drücken) und das fertig geformte Plunderchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. So mit allen Streifen vorgehen, bis etwa 12 – 15 Plunder bereitliegen.
  3. Die Plunder mit etwas Vanillepudding und je etwa 3 Kirschen füllen, dann im Ofen für 20 – 30 Minuten goldbraun backen. Etwas abkühlen lassen.
  4. Für den Guss Puderzucker mit einem kleinen Schluck Milch und einem Spritzer Zitronensaft zu einer dicklichen Creme anrühren, dann über die Plunder träufeln, besonders auf den Rand fließen lassen.

veggie-taco3

Veggie Tacos mit Blumenkohlfüllung

Zutaten (für 6 Personen)

6 Weizentortillas
1 kleiner Blumenkohl
1 kleine Zwiebel
etwas Öl
1 Tube Tomatenmark
200 g Schmand
Salz, Pfeffer, etwas Zucker
frisches Gemüse in Streifen (Paprika, Möhre, Gurke, Sprossen…)
frische gehackte Kräuter (z.B. Blattpetersilie oder Koriander)
Chili-Käse-Sauce nach diesem Rezept

Zubereitung

  1. Für die Tacoshells den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Tortillas von beiden Seiten leicht mit Wasser einreiben, dann auf die Streben eines Ofengitters legen, so dass die Tortillas wie Haken im Ofen hängen. Etwa 10 Minuten backen, bis die Tortillas etwas gebräunt sind und eine feste Form haben, dann abkühlen lassen.
  2. Für die Füllung den Blumenkohl putzen, waschen, fein hacken und in etwas Öl anbraten. Die Zwiebel ebenso schälen und fein würfeln und mit anbraten, dann alles mit Tomatenmark und einem Schluck Wasser ablöschen und mit Schmand verfeinern. Köcheln lassen, bis der Kohl weich ist, dann mit Salz, Pfeffer, Zucker und gern auch etwas Chili abschmecken.
  3. Für die Zusammensetzung je eine Tacoshell nehmen, etwas Blumenkohlfüllung hineingeben, dann frisches Gemüse darüber streuen, ebenso die Sprossen und Kräuter. Mit einem guten Klecks Chili-Käse-Sauce krönen und verdrücken. Leckerst!

cherry-danish2

Sweet Potatoe Fries aus dem Ofen

Zutaten (als Beilage für 6 Personen)

5 große Süßkartoffeln
2 El Speisestärke
3 EL Öl
Salz, Pfeffer, evtl Gewürze

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen, zwei Bleche mit Backpapier auslegen. Die Süßkartoffeln schälen, waschen und in Streifen schneiden, die etwa 0,5 cm breit sein sollten.
  2. Süßkartoffeln in eine Schüssel geben, mit Stärke vermengen, bis alle Pommes mit einer dünnen Schicht überzogen sind, dann in ein feinmaschiges Sieb geben und überschüssige Stärke abschütteln. Süßkartoffeln zurück in die (gesäuberte) Schüssel geben, mit dem Öl und einer guten Prise Salz und Pfeffer vermischen und die Pommes nebeneinander auf die Bleche geben. Die Pommes sollten sich nicht überlappen.
  3. Die Pommes im Ofen etwa 30 Minuten backen, nach der Hälfte die Bleche einmal wenden. Den Ofen ausstellen und die Pommes bei leicht geöffneter Tür 15 Minuten ruhen lassen. Dann sofort servieren.

miss-pattys-punch

Miss Patty’s Easy Peasy Headache Punch

Zutaten (für 4 Gläser)

Kerne von 1/2 Granatapfel
1 Bio-Orange in Scheiben
16 cl Vodka (oder 8 cl Vodka und 8 cl Rum)
kühler Pfirsicheistee zum Aufgießen
evtl. Eiswürfel

Zubereitung

Pro Glas je 2 EL Granatapfelkerne verteilen, dann eine (halbierte) Orangenschale hinzugeben, diese leicht ausdrücken. Den Alkohol dazugeben und mit Eistee auffüllen. Wer mag, legt ein paar Eiswürfel hinein. Na dann, Prost! (Und die Tacos gern als Katerfrühstück essen. :-D )

Frischkäseeis mit Kirschen und Oreos

oreo3-2

Schööön sind se, diese Kürschn. Oder was sagt ihr zu den roten, prallen Früchtchen, deren Kerne sich so pomfortionös zum Weitspucken eignen? Kirschen? Körschen? Gürschn? Ich sag jedenfalls Kürschn, aber ich bin ja och aus Saggsn. Aber was machmer denn nu draus? Eis, Guchn, Subbe? Ne Tarte, n Auflauf oder n Salat? Eis, ganz klar, denn es is ja schließlich Sommer.

oreo-2

oreo5-2

Ein Käsekucheneis, um genauer zu sein, mit gerösteten Kürschn und zerkrümelten Oreos. Lecker, muss ich euch sagen, und ganz schnell gemacht. Wollt ihr nun auch noch wissen, was das Beste daran ist? Klar wollt ihr das. Also, man brauch keine einzige Eismaschine dazu, hört ihr? Nicht eine! Das heißt, es gibt fortan auch null Ausreden mehr, dieses Eis nicht nachzumachen. Also ran an die Eisförmchen, fertig, los!  Genießt den Sommer, ihr lieben Menschen!

Hier kommt das Rezept (zum Vergrößern bitte einfach drauf klickern):

(Ach ja, man nehme natürlich Kirschen, die man entstein, bevor man sie in den Ofen schiebt. Aber is ja logisch, ne?)

körscheis-2

Und weils so schön ist:

oreo8-2

oreo4-2

10 Kommentare »

maike am 19. Juli 2013 in Eis

Nektarinen-Kirsch-Eistee- falls es doch mal wieder warm wird.

DSC_0219-2

Ich muss ja zugeben- ich mag das Wetter da draußen gerade echt gern, äh, ja. Versteht mich jetzt bitte nicht falsch, mir wären Sonne und Wärme auch lieber, aber irgendwie … irgendwie hat sich bei mir so ein äußerst herbstliches Gefühl eingeschlichen, das soooo gemütlich ist, dass ich es nur gut finden kann. Sobald die Sonne dann aber wieder vom Himmel brettert und man lieber draußen bei den Mücken sitzt, freue ich mich auch darüber, ganz klar, sogar sehr! Aber bis dahin genieße ich das gemütliche Herumdümpeln und die Gedanken an Kürbissuppe, Blätterrascheln und Nebelschwaden. Hihi.

DSC_0231-2

Da ich den Sommer natürlich noch nicht aufgegeben habe (der hat ja noch nich mal wirklich angefangen!), habe ich heute ein Rezept für euch, das auf die kommenden grandiosen Hitzetage vorbereitet. Tadaaa- es gibt Eistee. So einfach, wie es klingt, ist es auch. Zu schwarzem Tee gesellen sich Kirschnektar und Nektarinenfruchtfleisch und ergeben zusammen einen sehr feinen, fast pflaumenartigen Geschmack. Wobei wir wieder beim Herbst wären, dem wunderschönen… Aber Schluss damit, her mit dem Tee, der erfrischt und kühlt. Bis zur Hitze- macht es euch warm und gemütlich! : )

quer-2

Nektarinen-Kirsch-Eistee

Zutaten (für ca. 6 Gläser)

  • 1 l Wasser
  • 3 Teebeutel Earl Grey
  • 50 g Zucker
  • 400 ml Sauerkirschnektar
  • Saft von 1 Zitrone
  • 2 reife Nektarinen, gewürfelt

Zubereitung

  1. Das Wasser aufkochen, vom Herd nehmen und die Teebeutel darin abgedeckt etwa 3-4 Minuten ziehen lassen. Herausnehmen, den Tee abkühlen lassen.
  2. Den Zucker mit dem Sauerkirschnektar, dem Zitronensaft und einer gewürfelten Nektarine aufkochen und etwa 10 Minuten leicht einkochen lassen. Vom Herd nehmen, abkühlen lassen und zum Tee geben.
  3. Die andere, ebenfalls gewürfelte Nektarine, zum Tee geben und alles auf Gläser, gerne mit Eiswürfeln bestückt, aufteilen. Im Kühlschrank aufheben, so ist’s besonders erfrischend.

DSC_0228-2

Keine Kommentare »

maike am 26. Juni 2013 in Getränke und Flüssiges

Üppige Schokoladentorte mit Kirschen und Buttercreme

Eine Art Schwarzwälder-Kirsch-Torte war gewünscht von der Freundin einer Freundin, die wiederum Leserin meines Blogs ist, für die Geburtstage ihrer Eltern. Sollte sie haben. Und weil diese doch sehr klassiche Torte einen modernen, ja gar edlen Anstrich verdient hatte, habe ich mir als Dekoration vergüldete Kirschen ausgedacht, die sich inmitten von natürlichen Früchtchen tummeln sollten. Da noch ein Schriftzug drauf kommen sollte- wohl ein Medley aus drei Namen- fällt diese Dekoratin zwar nicht so üppig aus, wie es mir anfangs vorschwebte, aber ich finde es doch alles in allem sehr gelungen. Den Namenszug habe ich auf weiße Kuvertüreplättchen geschrieben, die ich zuvor noch etwas vergoldet hatte; is ja klar. Was denkt ihr so über die Kirschendekoration?

Innen befand sich ein Schokokuchen, der mit einer Art Kirschgrütze und Kirschwasser-Buttercreme gefüllt war. Getränkt waren alle Böden noch üppig mit Whisky, wie gewünscht; außen kam dann ganz simpel dunkle Ganache dran. Ich hoffe, dass die Torte geschmeckt und gefallen hat; die einzelnen Bauteile schmeckten mir schon mal sehr gut. Nun denn, genießt den wohl aufkeimenden Sommer; hoffen wir, dass es wärmer und endlich wieder richtig sonnig wird! : )

 

Schokoladentorte mit Kirschen und Buttercreme

Für den Kuchen (nach: Sweet Dreams- Magazin)

Zutaten (für eine 26er Springform)

  • 400 g Zartbitterschokolade
  • 500 g Butter
  • 500 g Zucker
  • 10 Eier
  • 500 g Mehl
  • 4 TL Backpulver

Zubereitung

  1. Ofen auf 175°C (Umluft 155°C) vorheizen. Die Schokolade hacken, über dem Wasserbad vorsichtig schmelzen, etwas abkühlen lassen.
  2. Die weiche Butter mit dem Zucker sehr cremig schlagen, dann nach und nach die Eier zufügen und dann die Schokolade unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver vermengen und in den Teig einrühren. Den Teig in zwei gefettete Springformen füllen (oder: das Rezept halbieren, dann aber zweimal nacheinander zubereiten, so dass am Ende die gleiche Zutatenmenge verbraucht wird), glatt streichen, und im Ofen 50- 60 Minuten backen, bis ein Holzstäbchen, was in den Teig gestochen wird, sauber herauskommt. Komplett abkühlen lassen, dann die Böden komplett begradigen, also die „Aufgeh-Huckel“ abschneiden und beide Böden jeweils einmal waagerecht durchschneiden.

 

Für die Kirschgrütze

Ein (kleines, wenn möglich) Glas Kirschen abtropfen lassen, den Saft in einem Topf auffangen. 4 EL vom Saft abnehmen und in einer kleinen Schüssel mit 2- 4 EL Stärke (je nachdem, ob ihr ein kleines oder ein großes Glas Kirschen habt) verrühren. Den restlichen Saft aufkochen, die Stärkemischung einrühren und köcheln, bis es andickt. Die Kirschen unterrühren und abkühlen lassen.

Für die Ganache

300 oder 400g dunkle Kuvertüre (ich weiß leider nicht mehr, wieviel ich genommen habe…) hacken. 300 oder 400 g Sahne (eben so viel, wie ihr Schokolade genommen habt) kurz aufkochen lassen und über die Schokolade geben. Rühren, bis eine glatte Masse entstanden ist. Die Ganache muss einige Stunden fest werden, also lieber etwas eher zubereiten.

Für die Kirschen

Etwa 300 g hübsche Süß- oder Sauerkirschen waschen und trocken tupfen. Einige- also, so viele ihr wollt- mit güldenem Speisefarben-Lack (siehe hier) und einem Pinsel bemalen. Trocknen lassen.

 

Für die Buttercreme (nach Alexandra Lang)

  • 1 Eigelb
  • 15 g Vanillepuddingpulver
  • 100 ml Milch
  • 70 g Schlagsahne
  • 35 g Zucker
  • 200 g Butter, sehr weich
  • 200 g Puderzucker
  • 1 Eigelb, ganz frisch
  • 2 EL Kirschwasser

Zubereitung

  • Eigelb, Puddingpulver und etwas Milch verrühren. Restliche Milch, Sahne und Zucker aufkochen. Das angerührte Puddingpulver in die kochende Milchmischung geben und aufkochen lassen.
  • Creme aus dem Topf nehmen und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen, dabei gelegentlich umrühren, damit sich keine Haut bildet. Oder etwas Frischhaltefolie direkt auf die Oberfläche legen.
  • Sehr weiche Butter und Puderzucker mit den Quirlen des Handrührers schaumig schlagen. Das ganz frische Eigelb unterrühren. Die Vanillecreme esslöffelweise mit den Quirlen langsam unter die Buttercreme rühren (ganz wichtig: Beide Cremes müssen die gleiche Temperatur haben, sonst gerinnt die Creme!). Kirschwasser zum Schluss unterrühren.

Assembly

Einen Boden (ich konnte übrigens nur drei verwerten, weil einer leider irreparabel gebrochen war; ein weitere hat es zum Glück irgendwie geschafft, trotz Risse…) auf eine Tortenplatte legen, mit einem Drittel der Buttercreme und mit etwas- unbedingt leicht zerquetschter- Kirschgrütze bestreichen; einen weiteren Boden auflegen und wiederum bestreichen. Den dritten Boden auflegen und auch bestreichen. (Wenn ihr auch nur drei nehmen könnt, dann natürlich nicht bestreichen.) Den „Deckel“ auflegen.
Dann komplett mit Ganache einstreichen. Oben dann die güldenen und die natürlichen Kirschen nett drauf anrichten; eventuell vorher einen Schriftzug aus weißen Kuvertüreplättchen legen.

Keine Kommentare »

maike am 22. Juli 2012 in Torten