Perfekte Cookies

Es grenzt schon fast an ein Wunder, aber ich habe es wohl gefunden- das Zauberbuch. Nicht so à la Harry Potter, mit tollen Sprüchen drin, sondern eher mit Rezepten mit ernsthafter Gelinggarantie. Aber noch ist nichts gesagt; erst wenn das dritte Rezept sich als perfetto herausstellt, ja, dann habe ich wohl meine Bibel gefunden. Bis dahin- und bis zur dann vermutlich anstehenden Buchvorstellung- möchte ich euch aber nicht dieses Rezept vorenthalten, das die absolut besten Cookies hervorgebracht hat, die ich je gebacken habe- und zwar feinste Erdnussbutterkekse.
Die Zubereitung war denkbar einfach, das Ergebnis überraschend perfekt. Nicht nur, dass die Kekse leckerst nach Erdnussbutter schmeckten; nein, sie waren äußerst vollkommen in punkto Konsistenz. Wirklich richtig kauig, oder chewy, wie man wohl eher sagt. Mehr Worten bedarf es hier nicht. Ein schnelles Rezept für perfekte Cookies- absolut empfehlenswert!

Rezept

Erdnussbutterkekse

Zutaten (für 12 große Kekse)

  • 112 g weiche Butter
  • 100 g Zucker
  • 100 g brauner Zucker
  • 1 Ei
  • 120 g Erdnussbutter, crunchy (also mit Erdnussstückchen drinnen)
  • 170 g Mehl
  • 1,5 TL Natron
  • ein, zwei Prisen Salz
  • wer mag: 40 g dunkle Schokolade, grob gehackt

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 170°C Ober-/Unterhitze (entspricht ca. 150°C Umluft) vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.
  2. Die Butter zusammen mit beiden Zuckersorten luftig aufschlagen. Danach das Ei hinzufügen und gut verrühren. Die Erdnussbutter zugeben und unterrühren, bis alles gut vermengt ist.
  3. Nun Mehl, Natron und Salz zur Masse geben, und zärtlich unterrühren. Wer mag, wirft noch ein wenig Schokolade mit in den Teig, mir persönlich haben aber die Kekse ohne Schoki besser geschmeckt. Das ist aber wirklich eine Geschmacksfrage.
  4. Aus dem Teig mit befeuchteten Händen 12 Portionen formen und jeweils 6 auf einem Blech so arrangieren, dass genug Platz zwischen jedem „Teigling“ bleibt; die Cookies werden nämlich größer. Dann die Teigklopse etwas platt drücken.
  5. Die Kekse für ca. 10 Minuten im Ofen backen. Die Ränder sollten leicht gebräunt sein und die Oberfläche sollte nicht mehr nass glänzen. Das Timing beim Cookiebacken ist äußerst wichtig und klappt nicht unbedingt immer. Viel länger als 12 Minuten sollten sie aber nicht backen. Wer befüchtet, dass die Cookies zu weich sind, der sei beruhigt- sie härten während des Abkühlens noch aus. Also lieber etwas zu kurz backen, als zu lang.

Das Rezept stammt wieder aus dem „Hummingbird Bakery Cookbook“, dem vielleicht gelingsichersten Rezeptbuch, das ich kenne. We’ll see … : )

4 Kommentare »

maike am August 22nd 2011 in Kekse

4 Kommentare zu “Perfekte Cookies”

  1. Tobi schrieb am 20 Sep 2011 um 01:54 #

    Die waren echt lecker!!!

  2. maike schrieb am 20 Sep 2011 um 20:36 #

    Ja, lecker waren sie und (fast) nur für dich gebacken. : )

  3. Veronika schrieb am 04 Mai 2013 um 23:00 #

    Oh mein Gott!! Ich habe diese Cookies gebacken und sie waren sowas von genial… Am liebsten würde ich mich nur von ihnen ernähren :)

    Liebste Grüße,
    Veronika

  4. maike schrieb am 05 Mai 2013 um 18:52 #

    Veronika, ich glaub es dir aufs Wort! Nicht umsonst habe ich sie ja als „perfekte Cookies“ betitelt und meiner Erinnerung nach waren sie das auch. Aber ernähr dich bitte nicht nur davon, du weißt, man braucht auch noch Eis und Schokolade. ; )
    Liebste Grüße, Maike

Comments RSS

Kommentar schreiben