Wunderwaffel: Zitroneneis mit Lemon Curd und Browniestückchen

zitroneneis7-2

Ich habe ja für gewöhnlich ein paar Schwierigkeiten, mich auf eine Eissorte festzulegen. Denn sind einmal meine grauen Zellen in Bewegung und kreisen meine Gedanken rund um gefrostete Leckereien, so fällt mir eine Entscheidung meist entsetzlich schwer. Helles Nugateis mit gerösteten Haselnüssen oder doch lieber Blaubeer mit Cheesecakestücken und dicker Streuseleinlage? Unmöglich, hier einen Favoriten zu wählen! Deswegen hab ich mich umso mehr gefreut, als mir so ganz plötzlich ein Zitroneneis mit Lemon Curd und Browniewürfeln in den Sinn kam und mich einfach nicht mehr losließ. Gedacht, getan, da ein Eis auf die Hand aber noch etwas mehr Charme versprüht, habe ich wieder einmal eine Wunderwaffel gezaubert und bin mehr als begeistert vom Ergebnis- frühlingshaft zitronig und dennoch wunderbar gemütlich schokoladig, was willste mehr?!

zitroneneis5-2

Ich hab mich natürlich so gar nicht lumpen lassen und die Waffeln vor dem Befüllen von innen schokoliert und alles dann am Ende in weiße Schokolade getaucht, denn wer hat, der kann. Die Kombination von Schokolade und Zitrone finde ich mehr als gelungen und Browniestücken im Eis liebe ich sowieso. Im Übrigen habe ich alles, bis auf die Waffeln, selber gemacht, was natürlich sehr lange dauert. Wer nicht so viel Zeit hat, schichtet eben gekauftes Eis mit gekauftem Curd und gekauften Brownies, das ist sicherlich auch ganz famos. Wie auch immer ihr es macht, ich bin mir sehr sicher, dass auch ihr ganz verzückt sein werdet von diesem tollen Geschmack.

zitroneneis4-2

Eins solltet ihr jedoch beachten, wenn ihr keinen Stress haben wollt- das Eis muss diverse Stunden in Form gepresst vor sich hinfrieren, damit man es gut schokolieren kann. Demnach kann ich nur empfehlen, das Eis, sofern es nicht gekauft ist, am Tag vor dem Servieren zu rühren und dann ganz entspannt weiter zu verarbeiten. Ich bin zeitlich so ein winziges bisschen durcheinander gekommen und musste es dann etwas unfertig präsentieren, nun ja. War dennoch köstlich, aber nich so ganz perfekt.

zitroneneis11-2

Nun gut, hier findet ihr die genaue Anleitung, wie man so ein Waffeleis zusammenbaut. Die einzelnen Zutatenrezepte gibt es dann gleich, so dass ihr quasi sofort loslegen könnt. ; ) In jedem Fall wünsche ich euch janz viel Spaß dabei und noch mehr Genuss. Auf bald, ihr Lieben, ahoi!

Das Rezept für die Brownies– bei mir ohne Kinderschokolade- findet ihr bei der zauberhaften Jeanny von Zucker, Zimt und Liebe. Ich habe die gesamte Menge zubereitet und etwa ein Drittel für das Eis benutzt, den Rest habe ich, für schlechte Zeiten und so, eingefroren. ; )

zitroneneis8-2

Lemon Curd

Zutaten (reicht für das Eis + eine kleine Schüssel)

4 große Bio-Eigelb
1 EL Speisestärke
170 g Zucker
Schale von einer Bio-Zitrone, fein gerieben
200 ml frisch gepresster Zitronensaft
125 g Butter, in kleine Würfel geschnitten

Zubereitung

  1. Die Eigelbe mit der Stärke in einem mittleren Topf verrühren, dann mit Zucker, Zitronenschale und Zitronensaft gut verrühren. Bei mittlerer Hitze unter häufigem Rühren erwärmen, bis es leise köchelt. Etwa 1 Minute, unter Rühren, köcheln lassen, dann vom Herd nehmen.
  2. Nun nach und nach die Butterwürfel hinzufügen und unterrühren. Den Lemon Curd in eine Schüssel geben und mit Frischhaltefolie auf die Oberfläche legen, damit sich keine Haut bildet. Komplett abkühlen lassen. Im Kühlschrank gelagert hält sich Herr Kurt etwa 14 Tage. Wenn er so lange überlebt. ; )

Quelle: Jeni’s Splendid Ice Cream Desserts von Jeni Britton Bauer, erschienen bei Artisan Books.

zitroneneis6-2

Zitroneneis

nach Jeni Britton Bauer

Zutaten (zum Befüllen von etwa 6 Waffeln)

Sirup
Saft von 2-3 Zitronen
2 EL Zucker

Eiscreme
240 ml Milch
1 EL Stärke
3 EL Frischkäse, natur
1 Prise Salz
300 g Sahne
75 g Zucker
Schale von 2 Bio-Zitronen, in großen Zesten

zitroneneis2-2

Zubereitung

  1. Für den Sirup den Zitronensaft mit dem Zucker in einem kleinen Topf etwa 10 Minuten einkochen lassen, dann auf Zimmertemperatur herunterkühlen.
  2. Für die Eismasse die Stärke mit etwas von der Milch verrühren, bis alles glatt ist. In einer großen Schüssel den Frischkäse mit dem Salz verrühren.
  3. Sahne, restliche Milch, Zucker und Zitronenschale zum Kochen bringen. Wenn es kocht, die Stärkemischung einrühren und noch kurz köcheln lassen, bis die Masse leicht dicklich geworden ist, fast ein bisschen an Pudding erinnert. Die Milchmischung zum Frischkäse geben und alles glatt rühren.
  4. Die fertige Eismasse nun entweder in der Schüssel erkalten lassen (dauert n büsschen) oder in einen Zip-Gefrierbeutel umfüllen und in eine große Schüssel mit kaltem Wasser und Eis legen, natürlich gut verschlossen. (Geht ein bisschen schneller.) Die Zitronenschale aus der Masse herausklauben, dann den kalten Sirup mit der Eismasse verrühren.
  5. Die Eisbasis nun in die Eismaschine füllen und nach Herstelleranweisung rühren lassen. Ist die Eiscreme fertig, nun die Hälfte davon in eine gefriergeeignete Tupperdose füllen, dicke Kleckse Lemon Curd und viele Browniestücke darauf fallen lassen, dann mit der restlichen Eiscreme bestreichen. Diese wieder mit Lemon Curd und Browniewürfeln toppen, die Box gut verschließen und am besten über Nacht im Tiefkühler festwerden lassen.

Wie der Zusammenbau des Waffeleises funktioniert, könnt ihr hier noch einmal nachlesen. Aber eigentlich isses ganz simpel, und nachdem ihr die Waffeln mit etwas Schokolade ausgestrichen habt, kommt einfach das Eis rein und dann ne Kuller davon obendrauf. Am Ende, nach viel Friererei, wird dann einfach die Eiskugel in Schokolade getaucht und das war’s auch schon. Wie gesagt, ne Meeeenge Arbeit, aber es lohnt sich. Versprochen. ; )

zitroneneis-2

 

 

5 Kommentare »

maike am Februar 28th 2016 in Eis

5 Kommentare zu “Wunderwaffel: Zitroneneis mit Lemon Curd und Browniestückchen”

  1. Vanessa von ÖkoLife schrieb am 28 Feb 2016 um 10:58 #

    Uhhhhaaaaaaa! Genau mein Typ. Omg, will.

  2. windkind schrieb am 29 Feb 2016 um 23:26 #

    …and – pop – goes my diet again…
    Das sieht nach Anbeißen aus, und zwar sofort.
    Probier doch mal weiße Schoki mit Ahornsirup zu mischen – das habe ich immer in Quebec gegessen – Softeis in solche Schokolade getunkt, boah. Wäre doch auch mal einen Versuch wert.
    Grüße ins Schlaraffenland, windkind :-)

  3. Birdy schrieb am 01 Mrz 2016 um 16:31 #

    Boah! So langsam übertreibst du aber! :D Das schaut ja sooo unglaublich lecker aus! :) Dein Rezept muss ich unbedingt einmal ausprobieren – mir läuft schon das Wasser im Munde zusammen! Liebe Grüße, Birdy <3

  4. Benni :) schrieb am 30 Apr 2016 um 09:41 #

    Mmmmmh, hier sieht alles so lecker aus! Soeben deinen wunderschönen Blog entdeckt und schon begeistert. :) Yummy, dieses Eis ist einfach der Wahnsinn! ♥
    Ganz süße Grüße,
    Benni :)

  5. maike schrieb am 15 Mai 2016 um 20:15 #

    Liebe Benni, hab vielen Dank für deine lieben Worte! Das Eis war in der Tat zu gut, um wahr zu sein, ich hätte dir gern eins ausgegeben. ; ) Viele Grüße durch den Regen!

Comments RSS

Kommentar schreiben